Unser Bestattungsinstitut

Ihr diskreter Ansprechpartner rund ums Thema Bestattung

Irgendwann muss sich ein jeder von uns damit auseinandersetzen. Und wenn dieser Tag eingetreten ist, steht man meist ratlos da und versucht in seiner Trauer Ordnung in seine Gedanken zu bringen, denn es gilt einiges zu erledigen.

In früheren Zeiten stand man mit seinen Sorgen, Problemen und Fragen alleine da, denn die Aufgabe eines Bestatters lag lediglich darin, den Verstorbenen vom Trauerhaus bis zum Friedhof zu fahren, und das ganze noch mit Pferd und Wagen. Beratende Gespräche fanden kaum oder gar nicht statt, so erzählte Herrmann Spark immer.

Heute ist es so, dass das Bestattungsunternehmen einen wesentlich größeren Aufgabenbereich hat und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht! Das Über 100 Jahre alte Unternehmen wurde am 1. Juli 2010 an uns, Norbert und Heike Dreist, übergeben.

Mittlerweile stehen wir Ihnen seid mehr als 15 Jahren, in verschiedenen Orten zur Seite und werden von unserem Sohn Oliver unterstützt.

Wir beraten Sie verständnisvoll und unverbindlich in allen Fragen der Vorsorge zum Trauerfall und stehen Ihnen hilfreich zur Seite und das sowohl am Tage als auch nachts - wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Ganz gleich, welche Form der Bestattung Sie wählen, ob Erd-, Feuer-, See-, oder Friedwald-Bestattung, wir werden Sie gut beraten. Kompetenz, Zuverlässigkeit und ein umfassender Service sollten eine Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit sein.

Sie sehen also, mit Ihren Sorgen, Problemen und Fragen stehen Sie nicht alleine da - bei uns erhalten Sie kompetente Unterstützung.

Spark Bestattungen
Inhaber: Norbert Dreist
Mühlenweg 2
21739 Dollern

Im Großen Sande 2
21640 Horneburg
 

Und so können Sie uns erreichen:

Telefon: (04163) 828 99 80
Telefax: (04164) 899 253
info@spark-bestattungen.de

Biker - Bestattung Harsefeld

Biker-Bestattung

"Jeder Mensch hat seinen ganz eigenen Charakter, seine ganz eigenen Wünsche, Interessen, Vorlieben, Themen – seine Individualität; etwas, das ihm nicht genommen werden kann."

"Sollte also nicht auch der Abschied von einem Menschen entsprechend einzigartig sein?"